Aus einem Bus von 1966 hat eine Frau ein komfortables und gemütliches mobiles Zuhause gemacht: Es sieht wie ein echtes Zuhause aus

Der alte Bus wurde in nur drei Jahren in ein stilvolles und gemütliches mobiles Haus umgebaut.

Manche haben das Glück, in ihr liebenswertes Zuhause hineingeboren zu werden, während andere es sorgfältig auswählen und kaufen.

Einige Enthusiasten entscheiden sich jedoch dafür, ihr eigenes spezielles Zuhause von Grund auf zu gestalten.

Aus einem Bus von 1966 hat eine Frau ein komfortables und gemütliches mobiles Zuhause gemacht: Es sieht wie ein echtes Zuhause aus

In letzterem Fall kaufte eine einfallsreiche Amerikanerin einen alten Bus, richtete ihn mit allem ein, was für einen gemütlichen nomadischen Lebensstil angeboten wurde, und verlieh ihm ein charmantes Aussehen.

Jessie Lipskin verwandelte einen veralteten alten Bus nach Inspiration aus Kreativität in einen wunderschönen Greyhound-Wohnmobil.

Diese Geschichte begann, als ein junges Mädchen namens Jessie die Dokumentation « Trash Warrior » ansah, in der der Hauptcharakter ein Haus aus gewöhnlichem Müll baute und dabei von Umweltüberzeugungen motiviert wurde.

Aus einem Bus von 1966 hat eine Frau ein komfortables und gemütliches mobiles Zuhause gemacht: Es sieht wie ein echtes Zuhause aus

Nachdem sie von der exzentrischen Ausstellung des Öko-Architekten Michael Reynolds erfahren hatte, der Boote aus Müll und recycelbaren Materialien herstellt, entwarf sie eine nachhaltige Alternative zu einem herkömmlichen Zuhause.

Die mobilen Häuser sind komplett aus organischen Materialien gebaut.

Dann nahm sie sich die Zeit, alles auszusortieren, was sie nicht brauchte, und alles, was sie besitzt, in einen einzigen Koffer zu packen, bevor sie sich auf die Suche nach einer geeigneten Fahrzeugplattform machte, auf der sie ein kleines Haus bauen konnte.

Aus einem Bus von 1966 hat eine Frau ein komfortables und gemütliches mobiles Zuhause gemacht: Es sieht wie ein echtes Zuhause aus

Sie fand einen alten, ausgemusterten GMC-Bus aus dem Jahr 1966, nachdem sie auf eBay gesucht hatte.

Die Dekoration und die modernen Möbel des Tiny Homes wurden von Jessie Lipskin entworfen.

Ratez l’article
Le Monde Meilleur
Laissez Votre Commentaire

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

Aus einem Bus von 1966 hat eine Frau ein komfortables und gemütliches mobiles Zuhause gemacht: Es sieht wie ein echtes Zuhause aus
Une femme célibataire a acheté un vieil appartement pour quelques centimes et en a fait le lieu de vie le plus incroyable